Der Druck muss steigen: Aufruf zur 3. Kiezversammlung am 15. November

Featured

Der kollektiv betriebenen Kiezkneipe Syndikat wurde nach 33 Jahren in der Weisestraße 56 zum 31.12.2018 gekündigt. Damit soll ein alteingesessener und tief in der Nachbarschaft verwurzelter, emanzipatorischer Treffpunkt verschwinden.

In den letzten Wochen ist viel passiert. Es gab‘ Kundgebungen, Presseartikel, Recherche, Infostände, Infomaterial, Soli-Merch und vieles mehr. Dennoch ist die Grundsituation unverändert: Es gibt keine Reaktion seitens der Hausverwaltung, oder der Eigentümer. Ein erneutes Gesprächsangebot seitens des Syndikats blieb bisher unbeantwortet.

Deshalb muss der Druck jetzt steigen: Wenn Hausverwaltung und Eigentümer nicht zu uns kommen, kommen wir zu ihnen. Es ist viel geplant, darüber wollen wir gemeinsam mit euch allen reden und konkret planen.

Deshalb: Kommt zur Kiezversammlung am Donnerstag, den 15.11, um 19 Uhr ins Syndikat.

Das Haus Weisestraße 56 und seine Eigentümer

Das Kneipenkollektiv SYNDIKAT in der Weisestraße 56 erhielt nach 33 Jahren zum 31.12.2018 seine Kündigung von der Hausverwaltung DIM HOLDING AG (https://dim.ag/) mit Sitz in der Potsdamer Straße 188. Im Grundbuch Neukölln ist als Eigentümer die Firma FIRMAN PROPERTIES S.A.R.L. eingetragen. Diese hat ihren Sitz in Luxemburg in der 4-6 Avenue de la Gare, L-1610 Luxembourg. Die Bezeichnung S.A.R.L bedeutet „Société à reponsabilité limitée“, zu Deutsch „Gesellschaft mit beschränkter Haftung“. Unter dieser Adresse findet man auch über 70 weitere S.A.R.L. Mit anderen Worten: Wir haben es hier mit einer klassischen Briefkastenfirma zu tun.

Unser Briefkasten in Luxemburg Continue reading

2. Kiezversammlung im Schillerkiez

Syndikat muss bleiben!
Wir bleiben Alle!

Seit einigen Jahren schießen im Norden Neuköllns und besonders im Schillerkiez die Mieten nach oben – ein lohnendes Geschäft für Investor*innen, die hier das große Geld machen wollen. Viele Nachbar*innen mussten schon wegziehen, haben ihr Umfeld verloren und ihre sozialen Kontakte.

Nun trifft es die seit 33 Jahren bestehende Kollektivkneipe Syndikat in der Weisestr. 56, die zum 31.12.2018 die Kündigung erhielt.

Es sind schon zuviele gegangen, still und leise. Diesmal nicht. Das Syndikat wehrt sich mit öffentlichen Protesten und viele unterstützen sie. Denn es betrifft uns Alle.
Kommt aus der Vereinzelung heraus, macht euren Ärger öffentlich. Organisieren wir gemeinsam den weiteren Protest für eine Stadt für Alle.

Darüber wollen wir reden:

2. Kiezversammlung | Donnerstag, 25.10.2018, 19 Uhr | Syndikat Weisestr.56

Interkiezionale Solidarität aufbauen – Info- und Aktionstage

Wir sind nicht nur Kiezkneipe, sondern verstehen uns auch als emanzipatorische, “linke” Infrastruktur. Davon sind zur Zeit leider auch weitere von Verdrängung und Räumung bedroht, ebenfalls zum 31.12.2018 z.B. die ältesten, selbstverwalteten Jugendzentren Berlins, Potse und Drugstore in Schöneberg und das queer-feministische Hausprojekt Liebig34 in Friedrichshain. Mit diesen und einige anderen Projekten organisieren wir gemeinsam die “Interkiezionalen Info- und Aktionstage”, die vom 29.10 bis zum 4.11 stattfinden werden. Das endgültige Programm wird in den kommenden Tagen auf dem Blog der Vernetzung veröffentlicht. Aber ihr könnt schonmal unsere Termine vormerken:

Am 29.10 haben wir die Potse bei uns zu Gast, die über ihre Situation und die Geschichte der Jugendzentren erzählen werden. Danach gibt es feinste Punkrock-Hits der Potse DJ*ane-Crew vom Plattenteller.

Am 01.11 sind wir dann wiederum in der Potse zu Gast und veranstalten, gemeinsam mit der ebenfalls von Schließung bedrohten Kollektivbar Meuterei aus der Reichenbergerstraße in Kreuzberg, ein Kneipenquiz.

Worum es genau geht und wer die anderen Projekte sind, die mitmachen, steht im Aufruf der Tage:

Continue reading