Alle Informationen zur Langen Nacht der Weisestraße / All Information to Long Night of Weisestraße

Aktionskarte als / Actionmap as PDF
Die Karte wird gedruckt auf den Kundgebungen / am Infopunkt verteilt.
The map will be spreaded on the rallys / at the infopoint.

english below

Grundsätzlich: Die geplante Kundgebung direkt vor dem Syndikat ist Stand jetzt (11:30 Uhr) immer noch verboten und vor die Hausnummer Weisestraße 59 verlegt. Unsere Eilklage dagegen ist eingelegt. Sollte diese Erfolg haben, versammeln wir uns natürlich vor dem Syndikat. Sollte die polizeiliche Sperrzone auch vor Gericht Bestand haben, wird die Lange Nacht der Weisestraße gesplittet und auf beide Kreuzungen (Selchower – / Weisestraße & Herrfurth- / Weisestraße) verlegt.

Für kurzfristige Änderungen / Neuigkeiten informiert euch über unseren Twitter Account / Telegram Infochannel / Aktionsticker und vor Ort beim Infopunkt oder bei den gekennzeichneten Ordner:innen auf den Kundgebungen. Weiterlesen

Das Schweigen durchbrechen: R2G soll wissen was sie tun.

E-Mail Adressen der rot-rot-grünen AGH-Abgeordneten und diverse Twitter-Accounts

Die Polizei Berlin will unseren Protest gegen die Räumung des Syndikats verhindern. (Alle Infos hierzu in unserer Pressemitteilung.)

Das ist nicht nur für uns ein Skandal und ein klares Eingeständnis der Angst der Sicherheitsbehörden vor einer Räumung in einem solidarischen Kiez. Sondern es ist auch ein brandgefährliches Zeichen für alle stadtpolitischen Initiativen und die Zivilgesellschaft. Kommen die Cops damit durch, könnte zukünftig jede angekündigte Form von Protest und zivilem Ungehorsam durch das frühzeitige Einrichten großflächiger, polizeilicher „Sicherheitszonen“ unmöglich gemacht werden.

Von Rot-Rot-Grün ist die letzten Tage und Wochen dröhnendes Schweigen zu vernehmen. Nicht nur zu unserer Räumung generell, sondern bislang auch zum skandalösen Vorgehen der Polizei Berlin zur Langen Nacht der Weisestraße. In der Vergangenheit haben Senat und Parlamentsfraktionen in für sie unangenehmen Situationen oft so getan, als wäre die Polizei ein Fremdkörper, mit dem sie nichts zu tun haben und nicht etwa eine Behörde unter ihrer Kontrolle. Sorgen wir heute und die kommenden Tage gemeinsam dafür das dies nicht so einfach möglich ist.

Hier sind alle E-Mail-Adressen der AGH-Abgeordneten und Senator:innen, sowie Twitter-Accounts von vielen „Entscheidungsträger:innen“ der 3 Parteien. Erinnert sie daran in wessen Namen dieser Tritt in das Gesicht unseres Kiezes und aller progressiven, stadtpolitischen Aktiven und Initiativen erfolgen soll. R2G soll wissen was sie tun.

Weiterlesen

PM: Vor der Syndikat-Räumung: Polizei versucht direkten Protest zu verhindern

+++ Kundgebung zur „Langen Nacht der Weisestraße“ darf nicht direkt vor dem Syndikat stattfinden +++ abgesperrte Polizeizone in der Weisestraße ab Donnerstag Mittag angekündigt +++ Eilverfahren wird angestrengt +++

[Update 14:03]: Der Anmelder versucht seit mehreren Stunden erfolglos die Versammlungsbehörde zu erreichen, um den schriftlichen Auflagenbescheid zu erhalten, der für eine Klage nötig ist. Es soll offensichtlich seitens der Behörden versucht werden, eine juristische Prüfung dieses skandalösen Vorgehens mit allen Mitteln zu verhindern.

Vor dem angekündigten Räumungstermin gegen die Kiezkneipe Syndikat am 7. August um 9 Uhr, sollte bereits am Abend davor in einer „Langen Nacht der Weisestraße“ dagegen protestiert werden. Die Kundgebung, direkt vor der Weisestraße 56, wurde von 20 – 10 Uhr des Folgetages angemeldet. Nachdem die Berliner Polizei fast 2 Wochen lang keinen Kontakt mit dem Anmelder aufnahm, war die Versammlungsbehörde in den letzten Tagen selbst für dessen Anwalt nicht erreichbar. Dennoch erging heute ein Auflagenbescheid, der den Protest in der geplanten Form unmöglich macht.

Die Kundgebung soll nahe des Kreuzungsbereichs Selchower- / Ecke Weisestraße verlegt werden. Die Polizei hat angekündigt bereits ab Donnerstag Mittag, also fast 24 Stunden vor dem angekündigten Räumungstermin den gesamten Straßenbereich vor dem Syndikat abzusperren.

Weiterlesen

29.07. | 19 Uhr | Köpi-Hof – Interkiezionale Infoveranstaltung

Mittwoch 29.07.2020 // 19 Uhr // @ Köpi-Hof (Köpenicker Straße 137)

Die Interkiezionale lädt ein zum Austausch.

Seit der letzten Vollversammlung am 1. Juli ist einiges geschehen…

Wut: Der Einspruch der Liebig 34 gegen das Versäumnisurteil wurde abgelehnt. Das anarcha-queerfeministische Hausprojekt kann nun jederzeit legal geräumt werden. Bullen, Secus und eine Lusche haben die Bewohner*innen der Rigaer 94 und all jene, die ihnen zur Seite standen, terrorisiert und kriminalisiert. Der Räumungstermin des Syndikats rückt immer näher. Weiterlesen

Endspurt! – Alle Termine bis zum 1. Räumungsversuch

Alle Termine und Infos bis zum 1. Räumungsversuch am 7. August auf einen Blick:

31.07. | ab 16 Uhr | Kiezkultur von Unten – Live & Draußen

english below

Freitag // 31.07.2020 // 16-22 Uhr // Weise- / Ecke Herrfurthstraße // Neukölln

Der 1. Räumungsversuch gegen uns rückt näher. Doch bevor wir am 1. August unsere Wut darüber auf die Straße tragen und danach kollektiv am 6. / 7. August klar machen: Räumung is nich!, wollen wir euch am Freitag, den 31.07. noch einmal einladen mit uns gemeinsam das zu erleben, wofür das Syndikat seit über 35 Jahren stand und steht: unkommerzielle, selbstorganisierte und widerständige Kiezkultur von Unten.

Von 16 – 22 Uhr erwarten euch vor unserer Haustür verschiedene Live-Acts, Lesungen, Redebeiträge und Info-Tische.

Kristjan Knall eröffnet den Abend mit einer Lesung aus seinem Buch „Neukölln – ein Elendsbezirk schiesst zurück“. Danach spielen: ROi!m- & StrOi!fahrzOi!ge (Oi aus Ostberlin), Slamtilt! (Hardcore Punk), Shanty Crew Kreuzberg (Proletarische Hymnen der See), Pöbel MC (Rap) und The Incredible Herrengedeck (Chanson Punk).

Zwischen den Acts gibt es Redebeiträge der bedrohten Projekte und anderer Initiativen, letzte Infos zur Demo am Tag danach, sowie verschiedene Infostände. Für das leibliche Wohl wird in vernachlässigbarer Reichweite gesorgt sein.

WICHTIG: Wir stecken immer noch mitten in der Corona-Pandemie, auch wenn sich das gerade eventuell anders anfühlt. Wir wollen mit euch einen schönen Abend verbringen, aber auch sorgsam und solidarisch miteinander und mit der Infektionsgefahr umgehen. Deshalb beachtet bitte das Vermummungsgebot und achtet auf Abstand und die gängigen Hygiene-Empfehlungen.

Und zu guter letzt noch eine Bitte von uns: wir wollen mit euch zusammen einen schönen und ausgelassenen Abend verbringen. Aber wir wollen am Tag danach auch leidenschaftlich, wütend und dementsprechend fit auf die Straße gehen. Also genießt den Abend, das Programm und das Zusammenkommen, aber versucht euch nicht ganz davon hinreißen zu lassen. Wir feiern angemessen nach dem verhinderten 1. Räumungsversuch. Weiterlesen

30.07. und 02.08. – Videokundgebung & Blockade-Training

Organisiert vom Bündnis Zwangsräumung Verhindern!

Videokundgebung
Do., 30.7., 21 Uhr
Vor dem Syndikat
Weisestraße 56, 12049 Berlin-Neukölln

Blockade-Training
So., 2.8. 11-17 Uhr
Treffpunkt: Haus 104, Tempelhofer Feld, 11 Uhr
Mit Essenspause, Verpflegung bitte mitbringen. Bitte gesamte Zeit teilnehmen! Später kommen/ früher gehen ist nicht erwünscht. Es wird sich erst theoretisch, dann praktisch mit dem Thema auseinander gesetzt. Kommt in organisierten Bezugsgruppen oder findet Eure Mitstreiter*innen beim Training.

Syndikat // Zwangsräumung verhindern

Am Freitag, den 7.8., um 9 Uhr soll es nun soweit sein. Als erstes von mehreren bedrohten linken Projekten will der rot-rot-grüne Senat mit Hilfe Hunderter Polizist*innen die Kiezkneipe Syndikat räumen. Die Milliardärsfamilie Pears will das so, die sind nämlich die Eigentümer. Einen winzigen Bruchteil der Kohle, die sie den Mieter*innen abpressen, stecken sie in Wohltätigkeitsklimbim. Deshalb brauchen sie auch jeden Euro und das Syndikat muss eben raus. Und Milliardär wirst du eben nur mit Ellenbogen und nicht mit Menschenfreundlichkeit. Weiterlesen

Lange Nacht der Weisestraße am 6. / 7. August

Zusammen kommen: damit Syndikat bleibt! 6. August – ab 20 Uhr – vor der Weisestraße 56

Am 7. August ist für 9 Uhr unsere Zwangsräumung angesetzt. (Längeres Statement dazu.) Nach 35 Jahren sollen wir unsere Pforten für immer schließen, soll unser Kiez einen Ort der nachbarschaftlichen Begegnung und Organisierung und viele unserer Nachbar:innen und Gäste ihr verlängertes Wohnzimmer und ihren sozialen Treffpunkt verlieren.

Wir sind damit nicht einverstanden. Und wir sind damit nicht alleine. Wenn uns die letzten 1,5 Jahre eines gezeigt haben, dann das unser Kiez, unsere Gäste und unzählige Freund:innen und Unterstützer:innen aus Neukölln, Berlin und weit darüber hinaus das Syndikat wollen, brauchen und die Vorstellung eines Schillerkiez ohne Syndikat, genauso zum Kotzen finden wie wir. Weiterlesen

PM: Vor dem Zwangsräumungstermin: Lange Nacht der Weisestraße am 6. und 7. August

Am 7. August 2020 ist für 9 Uhr die Zwangsräumung der Kiezkneipe Syndikat im Schillerkiez in Berlin-Neukölln angekündigt. Aus diesem Grund rufen Kneipen-Kollektiv und solidarische Nachbar:innen zur „Langen Nacht der Weisestraße“ am Abend davor auf.

„Die Kundgebung vor der Weisestraße 56 soll noch einmal verdeutlichen, wofür das Syndikat steht, wofür es in seinem Kiez gebraucht wird und wie viele unterschiedliche Menschen für den Erhalt des Syndikats eintreten und einstehen“ sagt Lukas Selchow, ein Sprecher des Betreiber:innen-Kollektivs, zur Idee der Langen Nacht der Weisestraße. Und ergänzt: „Das Motto ist immer noch dasselbe wie zu Beginn unseres Kampfes: Kiezkultur von unten erhalten und verteidigen – Syndikat bleibt!“

Ein buntes Programm aus Videoclips, Redebeiträgen, Bildern und Musik ist in Planung. Ausdrücklich erwünscht sind Beiträge aus der nahen und fernen Nachbarschaft. Dazu Selchow: „Die Idee Syndikat hat auch immer vom Engagement und der Spontanität der Freund:innen und Gäste des Ladens gelebt. Deshalb laden wir alle herzlich dazu ein, den Abend nach ihren Möglichkeiten und Bedürfnissen zu bereichern. Wir freuen uns da über jeden Beitrag.“

Die Kundgebung beginnt am 6. August um 20 Uhr und ist bis 10 Uhr am Folgetag angemeldet. Weiterlesen

26.07. | 12-18 Uhr | Aktionstraining: Klimagerechtigkeit und Häuserkampf verbinden – Syndikat Räumung verhindern!

Freund:innen aus der Klimagerechtigkeits-Bewegung organisieren am 26.07.2020 von 12 – 18 Uhr ein Aktionstraining auf dem Tempelhofer Feld:

Klimagerechtigkeit und Häuserkampf verbinden – betroffen sind einige, gemeint sind unsere Räume für Utopien.

Liebe Menschen,

am Sonntag, den 26.07.2020 von 12 – 18 Uhr möchten wir ein Aktionstraining und Austauschraum schaffen mit Bezug zur Räumung der Kiezkneipe „Syndikat“ am 07. August, 09 Uhr. Das Training findet Tempelhofer Feld vor dem Haus 104 statt.

Seit Jahren wollen die Immobilienhaie unsere Stadt verschlingen. Krasse Mieterhöhungen, Kündigungen oder Verweigerung von Instandhaltung durch Hausverwaltungen: Mal trifft es Freund*innen, mal die Renter*in von nebenan, die Lieblings-Pizzeria, den Späti um die Ecke oder unsere Lieblingskneipe – Freiräume, wo wir unsere Utopien und den Systemwandel von Klimagerechtigkeit über Antifaschismus und Gendergerechtigkeit sowie vieles mehr einfach miteinander leben können. Das betrifft einzelne, aber gemeint sind wir alle. Denn Pears Global handelt allein nach kapitalistischen Interesse, giert nach mehr Profit und reproduziert ein zerstörerisches System, was den Reichen in die Hände spielt. Pears Global hat letztes Jahr das Syndikat gekündigt ohne Angaben von Gründen, ohne auf Briefe, Mails oder Anrufe zu reagieren. Kapitalisten, die machen, was sie wollen. Das lassen wir uns nicht bieten. Das lassen wir so nicht stehen. Syndikat verteidigen.
Weiterlesen